27.11.2017 Montag Sanitätshelferausbildung SAN A

Ein großer Teil in der Arbeit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft macht das Sanitätswesen aus. Um Menschen vor dem Ertrinkungstod retten und eine optimale Erstversorgung gewährleisten zu können, ist es erforderlich, Maßnahmen zu erlernen, die über den Erste-Hilfe-Kurs hinausgehen.

Aus diesem Grund werden von der DLRG SAN A und SAN B-Kurse angeboten und Mitglieder zu Sanitätshelfern und Sanitätern ausgebildet. An den letzten beiden Wochenenden fand ein solcher SAN A-Kurs statt. 15 Teilnehmer vertieften an drei Tagen umfassend Themen des EH-Kurses und darüber hinaus. Dazu wurden zahlreiche Krankheitsbilder vom Sonnenstich, über den Schock, bis hin zum Herz-Kreislaufversagen thematisiert. Wasserrettungsspezifische Inhalte, wie der Ertrinkungstod, kamen dabei nicht zu kurz. Auch das Erlernen verschiedener, standardisierter Schemata spielte eine wichtige Rolle und dient dazu, Prioritäten zu erkennen, die Sachlage schnell zu erfassen und eine strukturierte Versorgung des Patienten zu gewährleisten. Neben theoretischen Unterrichtseinheiten wurden viele realitätsnahe Fallbeispiele durchgeführt und besprochen, um Symptome schnell zuordnen und das Erlernte in die Tat umsetzen zu können. Dabei stellte es sich heraus, dass es oft eine Herausforderung ist, bei den unterschiedlichen Notfallsituationen streng nach dem CABCDE - Schema zu handeln und auch scheinbare Kleinigkeiten nicht aus den Augen zu verlieren. Die psychische Patientenbetreuung ist genauso unerlässlich, wie bewusstlose Patienten in die stabile Seitenlage zu bringen und die Vitalfunktionen zu überwachen.

Am letzten Tag lag der Fokus sowohl auf der nicht zu vernachlässigen Hygiene im Einsatz, als auch auf der Reanimation. Hier kam zu der bereits erlernten Beatmung mit Guedeltubus und Sauerstoff der Umgang mit dem AED, dem automatisierten externen Defibrillator, hinzu, was sogleich von den Teilnehmern an Puppen unterschiedlicher Größe geübt werden konnte.

Für den Abschluss des Lehrgangs mussten zwei Prüfungen absolviert werden. Zum einen galt es, einen theoretischen Teil zu bestehen, in welchem umfangreiche Fragen zu den besprochenen Inhalten der letzten Tage beantwortet werden mussten. Im zweiten Teil stellten die Teilnehmer ihr praktisches Wissen unter Beweis und behandelten zu zweit einen Notfallpatienten, wie es zuvor in Fallbeispielen erlernt wurde.

Die Ortsgruppe Forst beglückwünscht ihre neuen Sanitätshelfer und dankt allen Ausbildern, Mimen und Helfern für ihren Einsatz an diesen drei Tagen.

 

Kategorie(n)
Einsatz

Von: Carola Metz

E-Mail an Carola Metz:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden